Pinterest Geld verdienen: 9 Wege + wichtige Tipps [2021]

pinterest geld verdienen

Pinterest ist eine enorme Gelegenheit für Personen, welche damit nebenbei Geld verdienen möchten.

Ich selbst habe Pinterest genutzt, um hunderttausende Menschen zu erreichen.

Du kannst diese Reichweite von Pinterest nutzen und damit Geld verdienen.

In diesem Artikel erkläre ich dir, mit welchen 9 Wegen Du auf Pinterest Geld verdienst und gebe dir wertvolle Tipps mit an die Hand.

Alle Strategien sind umsetzbar – und ich habe für dich nur jene zusammengetragen, welche funktionieren.

Fangen wir an…

Inhalt

Vorteile von Pinterest

Pinterest bietet in Bezug auf das Thema Einkommensaufbau folgende Vorteile:

  • Keine eigene Website nötig (nicht zwingend)
  • Niedriger Wettbewerb
  • Je nach Nische kaufkräftige Zielgruppen
  • Hohes Trafficpotential

Nicht jede soziale Plattform bietet derartige Vorteile, zumal Pinterest in Deutschland immer noch (!) sehr unterschätzt ist.

Dadurch hast Du es leichter als auf Plattformen wie Instagram, Reichweite aufzubauen.

Eine eigene Website benötigst Du ebenfalls nicht.

Allerdings ist es ein enormer Vorteil, eine Website einzurichten, da damit die Möglichkeiten für ein Einkommen steigen.

Lass` uns diese nun besprechen:

Pinterest Geld verdienen: 9 Wege

1) Affiliate – Marketing

Pinterest ist eine exzellente Möglichkeit, Affiliate – Marketing zu betreiben.

Bei diesem Geschäftsmodell bewirbst Offline – oder online – Produkte anderer Unternehmer und erhältst bei Verkäufen dafür eine Provision.

Da Du mit Pinterest primär viel Traffic generieren kannst, kannst Du Pins erstellen, welche immer auf Affiliate – Links von dir führen:

pinterest geld verdienen

In dem Feld, worauf der rote Pfeil zeigt, kannst Du deinen persönlichen Affiliate – Link von z.B. Digistore24 einfügen.

Im linken Bereich lädst Du deinen Pin hoch.

Vor nicht allzu langer Zeit wurden Affiliate – Links von Pinterest noch entfernt, diese werden aber mittlerweile genehmigt.

Eine bessere und langfristigere Alternative wäre es, Nutzer erst auf Blogartikel und von den Blogartikeln dann auf Affiliate – Produkte zu führen.

2) E – Mail – Liste aufbauen

Ebenso kannst Du viele Pins erstellen, welche auf einen sogenannten Lead – Magneten von dir führen.

Diesen bietest Du z.B. in Form eines E – Books an, welches ein Problem deiner Zielgruppe löst.

Der Nutzer kann sich dieses E – Book gegen seine E – Mail – Adresse herunterladen.

Damit kannst Du dir schnell eine große Liste aufbauen und diese Affiliate – Marketing monetarisieren.

3) Pinterest – Account – Reselling

Diese kreative Idee kommt mir gerade während des Schreibens in den Sinn…

Du könntest über z.B. drei bis vier Monate Pinterest Accounts mit großer Reichweite aufbauen und diese dann verkaufen.

Üblich ist dieses Modell im Bereich Instagram, wo es hervorragend funktioniert.

Rechtlich gesehen ist dieses Modell nicht wirklich erlaubt, trotzdem ist der Account – Verkauf auf großen Marktplätzen üblich.

Mehr sage ich dazu nicht..

Fälle dazu bitte deine eigene Entscheidung 🙂 

4) Kooperationen mit Marken

Wenn Du genau weißt, wie Du auf Pinterest Reichweite aufbaust, solltest Du in weniger als einem Jahr eine große Zielgruppe erreichen können.

Ab diesem Punkt wirst Du natürlich äußerst interessant für passende Marken.

Gerade Nischen wie Einrichtungsideen oder Kleidung sind äußerst interessant auf Pinterest und eignen sich für spätere Kooperationen mit Herstellern.

Dabei eignet sich Affiliate – Marketing, um die Produkte bewerben zu können.

Wichtig ist, dass Du nicht zu viele Kooperationen gleichzeitig eingehst, da Du sonst am Anfang keinen nennenswerten Erfolg mit den jeweiligen Marken erzielen wirst.

5) YouTube – Promotion

Ich bin ein großer Fan davon, verschiedene soziale Netzwerke zu kombinieren.

Zum Beispiel habe ich einmal einen Pin für ein YouTube – Video von mir erstellt und darin auf das Video verlinkt.

In wenigen Monaten bekam dieses Video ca. 5000 Aufrufe – und das bei einem komplett unbekannten YouTube – Kanal!

Wenn Du beispielsweise die YouTube – Monetarisierung freigeschaltet hast, kannst Du mit Pinterest passende Besucher auf deine Videos leiten und damit Geld verdienen.

6) Eigenes Produkt verkaufen

Eigene Produkte sind immer der Weg, am meisten zu verdienen.

Über Pinterest kannst Du eine große Reichweite und vor allem Sichtbarkeit generieren, um dadurch deine eigenen Produkte zu verkaufen.

Beispiele hierfür wären:

  • Online – Kurse
  • Coachings und Beratungen
  • Dienstleistungen (z.B. Done for you – Produkte)

7) Pinterest – Agentur

Da viele Unternehmen Pinterest als Online – Marketing – Chance noch nicht kennen, könntest Du eine Agentur in diesem Bereich gründen.

Dabei könntest Du Accounts erstellen und verwalten und mit Dienstleistungspaketen und Abonnements Geld verdienen.

Damit kreierst Du einen enormen Wert, denn Du hilfst Unternehmen, durch passenden Traffic mehr Kunden zu gewinnen.

8) Google – Adsense

Wenn Du Nutzer von Pinterest auf deine Website lenkst, kannst Du folgendes machen:

Du integrierst auf deiner Website Google – Adsense und sorgst dafür, dass viele Personen deinen Blog lesen.

Du solltest dabei selbst entscheiden, ob und wie viel Werbung Du auf deiner Website haben möchtest.

Zu viel Werbung steigert vielleicht den Gewinn, aber schreckt interessierte Nutzer auch ab.

Wie immer:

Es ist eine Sache des richtigen Maßes.

9) Instagram

Nach aktuellem Stand bietet nun auch Instagram eine Monetarisierung an.

Falls Du dich weniger für YouTube, sondern mehr für Instagram interessierst, kannst Du Personen von Pinterest zu Instagram leiten.

Dann erstellst Du dort IGTV`s und gehst live, um Geld zu verdienen.

Dabei wirst Du wie bei YouTube durch Ads in den Videos vergütet.

Zudem können Nutzer in deinen Livestreams wie bei twitch Geld an dich spenden.

Diese Strategie ist sehr klug, da Du die hohe Anzahl an Traffic von Pinterest in treue Fans auf Instagram umwandelst und damit Geld verdienst.

Wie viel Verdienst ist möglich?

Die Klassiker – Frage 🙂

Je nachdem, welches Modell Du auf welche Zeit umsetzt, kann der Verdienst von zweistellig bis vielleicht fünfstellig pro Monat reichen.

Ganz realistisch betrachtet:

Wenn Du ohne eigenes Produkt Affiliate – Marketing betreibst, ist eine dreistellige Summe pro Monat definitv realistisch – später auch vierstellig.

Achte immer darauf, dass Du Produkte empfiehlst, bei denen Du eine hohe Conversion hast und hohe Provisionen bekommst.

Ideal sind natürlich Abo – Produkte, um den Verdienst langfristig zu sichern.

Letztendlich zählt, wie viel Du umsetzt und wie konsequent Du deine Aufgaben erledigst.

Dann ist ein Verdienst jenseits des „realistischen“ Maßes möglich.

Kostet Pinterest Geld?

Nein, Du kannst auf Pinterest wie auf Plattformen wie YouTube Inhalte erstellen und damit Geld verdienen, ohne Kosten zu bezahlen.

Natürlich kannst Du inzwischen auf Pinterest auch Ads schalten und dir mit Geld Reichweite kaufen.

Davon rate ich dir jedoch am Anfang ab, wenn Du noch keine Erfahrung damit hast, rein organisch und kostenlos Reichweite zu generieren.

Fazit

Pinterest bietet viele Möglichkeiten, sich ein Einkommen aufzubauen.

Dadurch, dass die Plattform unterschätzt ist, hast Du einen Wettbewerbsvorteil, welchen es zu nutzen gilt.

Wie haben dir meine Strategien gefallen?

Wo hast Du noch Fragen?

Schreibe es in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar